Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Meine kleine Welt
  • Meine kleine Welt
  • : Alles was mich beschäftigt, ich mag oder ich nicht leiden kann werde ich veröffentlichen. Über Anregungen oder Kommentare auch kritisch freue ich mich jederzeit.
  • Kontakt

Suchen

Archiv

1. November 2012 4 01 /11 /November /2012 14:05

 

 

Die Autorin hat sich an ein sehr schwerwiegendes Kapitel gewagt. Missbrauch in der Familie. Sie möchte damit die Menschen wachrütteln und ausdrücken, dass Missbrauch in der Familie kein Einzelfall ist. Mit sehr viel Mut hat die Autorin hier Ihr eigenen Wertegang durch die Kindheit beschrieben.

 

Sie schreibt am Anfang aus der Perspektive eines personalen Erzählers geschildert. Dieser gibt die Handlung aus der Sicht eines kleinen Mädchens wider. Jedoch verändert die Autorin die Erzählperspektive im nächsten Kapitel zu einem Ich-Erzähler, da der Charakter nun als sein erwachsenes Ich über die Auswirkungen der damaligen Erlebnisse spricht. Der Wechsel der Erzähltechnik zieht sich von Kapitel zu Kapitel durch den ganzen Text und macht den Text spannend und lebendig. Außerdem enthält das Buch Gedichte von der Autorin. Darin drückt Sie Ihre Gedanken und Gefühle aus. Das ist Ihr besonders gut gelungen.

 

Leseprobe: link

 

 

 

Angst frisst Seelen auf

 

 

Kinderseelen noch so klein,

müssen gut behütet sein.

Kinderseelen brauchen Liebe und Vertrauen,

um Ihr Leben auf zubauen.

 

 

Der Leser hat so die Gelegenheit sich in die Person rein zu versetzen und wird zum Nachdenken angeregt. Ein realistisches und authentisches Lesegefühl vermittelt die Satzstruktur der Autorin. Diese ist eine Mischung aus hypotaktischen und parataktischen Satzstrukturen.

 

Der Text richtet sich an das Publikum, das keine Berührungsängste kennt, mit dem Thema Missbrauch. Die Autorin will mit Ihrem Buch die Menschen aufrütteln, Sie will endlich das Thema in der Öffentlichkeit zur Diskussion aufrufen. Keiner soll wegschauen oder sagen ach nee, mit so was habe „ICH“ nichts zu tun. Geht mich nichts an, gibt nicht.

Mit viel Mut ist die Lebensgeschichte des kleinen Mädchens auf Papier gebracht.Die Autorin hat kein Blatt vor den Mund genommen und ihr Schreibstil macht das Buch bis zum Schluss Spannend.

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by meine-welt - in Unterhaltung
Kommentiere diesen Post

Kommentare